Mitmachen!

Werde selbst aktiv und kämpfe mit uns für eine bessere Welt. Egal ob auf der Straße oder in den Sozialen Medien – wir freuen uns über jede Art von Mithilfe.

Bild%202
Zusammenleben gestalten
GESELLSCHAFT

Wir setzten uns für eine offene, bunte und tolerante Gesellschaft ein, in der jeder Mensch ohne Wenn und Aber seinen Platz hat. Eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung, in der es egal ist wo du herkommst, wie du aussiehst, wen du liebst oder was du glaubst. Wir wollen ein wirklich gerechtes und modernes Bildungssystem. Einen Sozialstaat, der hilft und nicht gängelt und die bestmögliche Integration für Menschen die neu zu uns kommen.

EINE OFFENE GESELLSCHAFT

Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, muss geholfen werden. Sie verdienen unseren Schutz und unsere Unterstützung. Wir müssen Geflüchtete aufnehmen und ihnen hier eine echte Perspektive bieten. Denn das ist nicht nur aus der Perspektive der Menschlichkeit das Richtige, es liegt auch eine Chance für unsere Gesellschaft darin. Die Geflüchteten können auf vielen Ebenen eine Bereicherung für uns sein.

Diskriminierung egal welcher Art muss endlich der Vergangenheit angehören! Es kann nicht sein, dass in Baden-Württemberg noch immer Menschen wegen ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihrem Äußeren oder sonst etwas diskriminiert werden. Hier braucht es oft auch deutlich mehr Sensibilisierung.

QUEERFEMINISMUS

Wir als Grüne Jugend verstehen uns als queerfeministischer Verband. Wir wollen patriarchale Strukturen in unserer Gesellschaft endgültig überwinden. In unseren eigenen Strukturen betreiben wir bereits die aktive Förderung von Frauen, Inter- und Transpersonen (FIT*). Wir wollen, dass sich hier auch auf Landesebene mehr tut. BaWü hat den niedrigsten Frauen*anteil aller Landtage, das muss sich ändern. Wir setzen uns für eine Wahlrechtsreform ein, die auch in BaWü das Aufstellen quotierter Listen ermöglicht. Auch im Ländle muss endlich gelten: Die Hälfte der Macht den Frauen! Das genügt uns aber nicht. Ziel muss auch sein, Machstrukturen aufzubrechen, uns mit von Diskriminierung betroffenen Personen zu solidarisieren, FIT* und queere Aktivist*innen zu empowern und einen Wandel des gesellschaftlichen Denkens anzustoßen.

ANTIFASCHISMUS

Nie wieder Faschismus! Das ist eines der zentralen politischen Grundmotive der Grünen Jugend. Es ist unsere Pflicht als Demokrat*innen wachsam zu sein und zu verhindern, dass sich Geschichte wiederholt! Wir stellen uns daher klar gegen den Faschismus in all seinen neuen und alten Spielarten. Ob AfD PEGIDA, NSU oder Trump. Wir unterstützen und sind auch selbst aktiver Teil von antifaschistischen Initiativen und Projekten gegen Rechtsextremismus. Jedoch unterstützen wir nur friedliche und respektvolle Methoden des Protests.

Auch den strukturellen Rassismus, der in der Gesellschaft und in Institutionen immer noch verbreitet ist, wollen wir aufbrechen. Daher stellen wir uns entschieden gegen Maßnahmen wie Racial Profiling.

BÜRGER*INNENRECHTE

Viel zu oft wurden in den letzten Jahren hart erkämpfte Freiheiten zu Gunsten von vermeintlicher Sicherheit aufgegeben. Wir brauchen nicht immer mehr Überwachung im öffentlichen Raum und auch keine permanenten Verschärfungen von Polizeigesetzen. Polizei und Geheimdienst sollten nicht jeden unserer Chats mitlesen oder einfach so unsere Handys durchsuchen dürfen. Privatsphäre ist ein hohes Gut, auf das wir alle ein Recht haben. Wir wollen keine gläsernen Bürger*innen, sondern einen gläsernen Staat und mehr Transparenz und politische Partizipation.

SOZIALE GERECHTIGKEIT

Wir wollen eine Gesellschaft, die auf allen Ebenen fair und solidarisch ist. Eine Gesellschaft in der Bildung nicht Privileg, sondern Menschenrecht ist. In der man mit seinem Job nicht seine Würde verliert. Eine reiche Gesellschaft wie unsere sollte keine Armut in Kauf nehmen. Besonders Kinder- und Altersarmut müssen mit deutlich mehr Engagement bekämpft werden. Wir müssen verhindern, dass Armut vererbt wird und den Zusammenhang von sozialer Herkunft und Bildungserfolg endlich aufbrechen! Alle Bildungseinrichtungen, von der Kita bis zur Hochschule, sollen kostenfrei sein – finanziert über Steuermittel. Das ist unsere Vorstellung einer solidarischen Bildungspolitik, die über den Tellerrand blickt und Schwache fördert sowie Starke fordert.

WIR WOLLEN GEMEINSAM FÜR EINE OFFENE, BUNTE UND TOLERANTE GESELLSCHAFT KÄMPFEN! DU AUCH? DANN SEI DABEI! JETZT MITGLIED WERDEN.