Sommer. Sonne. Politik. – Südcamp2018. Ein Bericht.

27.08.2018

Traditionell fand in diesen Sommerferien wieder das gemeinsame Südcamp der GRÜNEN JUGEND Bayern und GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg statt. Dieses Jahr haben wir uns im bayrischen Steinerskirchen mit dem Thema „Soziale Politik“ auseinandergesetzt. Nach der Ankunft nutzten wir den Abend zunächst einmal um uns kennenzulernen.

Mit dem politischen Workshop-Programm ging es dann am nächsten Morgen los. Zur Auswahl standen ein Workshop zum Thema „Homöopathie: eine kritische Betrachtung“ und ein anderer zum Thema „BAföG“. In ersterem Workshop stellte uns Dr.-Ing. Norbert Aust die Methodik der Homöopathie vor. Sein Anliegen war es dabei auf die Risiken und die fehlenden Wirksamkeitsbeweise hinzuweisen. Der Workshop zu Bafög, der parallel dazu stattfand, behandelte im Wesentlichen drei Formen des BAföGs: familienunabhängiges BAföG, BAföG mit dynamischer Erhöhung und keiner Rückzahlung und altersunabhängiges BAföG. Nach dem wie immer veganen Mittagessen, das größtenteils aus biologisch angebauten Produkten vom Hof stammte, starteten wir in die Workshopphase zwei.

Der erste Workshop von Anja trug den Titel „Psycho?! Na und?“, der zweite Workshop behandelte das Thema „Personen in Leitungsfunktionen“. In dem „Psycho?! Na und?“- Workshop wurden uns verschiedene psychische Erkrankungen vorgestellt und wir haben über das Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz in Bayern diskutiert. Kritisiert wurde, dass es durch das Gesetz zu einer Stigmatisierung der Erkrankten kommt. In dem Parallelworkshop ging es darum, wie man mit bestimmten Persönlichkeiten in verschiedenen Gruppenkonstruktionen umgeht und am besten eine Gruppe leitet. Dabei wurde auch über die Unterschiede zwischen Männern* und Frauen* in Führungspositionen diskutiert.

Nach den Workshops haben wir immer viel Zeit draußen im Grünen verbracht. Ob Transparent malen, Halt-mal-kurz oder Volleyball spielen: für jede*n war etwas dabei. An diesem Abend haben wir an der Feuerstelle des Bauernhofs ein kleines Lagerfeuer gemacht, das musikalisch untermalt wurde von Gitarrenmusik und enthusiastischen Gesängen. Mit ABBA-Klassikern konnten wir den Abend unter einem klaren Sternenhimmel ausklingen lassen. Am nächsten Morgen ging es dann weiter mit interessanten Workshops. Für die Schon-Wachen stand „Die Zukunft der Pflege – was muss dringend geschehen?“ auf dem Programm, die Noch-Müden konnten bei einer Führung über den Biobauernhof aufwachen. Die Referentin des Pflege-Workshops, Gabriele Bayer, berichtete von den Vorteilen, die durch Einrichtung einer Pflegekammer, entstehen würden, da Pfleger*innen in Gewerkschaften unterrepräsentiert sind. Außerdem muss es eine Verbesserung der Ausbildung von Pfleger*innen geben, bessere Bezahlung und einen besseren Pflegeschlüssel. Währenddessen besuchten die Teilnehmer*innen des anderen Workshops die Kühe auf dem Biobauernhof, ihnen wurde die Funktionsweise des Klärteichs vorgestellt und sie konnten Einblicke in die biologische Landwirtschaft erhalten.

Die zweite Workshoprunde des Tages beinhaltete einen Anschlussvortrag zum Thema Pflege: „Familiengesundheitspflege – aufsuchendes gesundheitliches Quartiermanagement – Krisenprävention und Public Health“. Dabei wurde uns anhand von Fallbeispielen erklärt, was Familiengesundheitspflege überhaupt ist. Die Pflegekräfte werden in den Gemeinden eingesetzt um präventiv in den Familien zu arbeiten. Im Nebenraum gab es parallel dazu eine Vorbereitung für den Landtagswahlkampf in Bayern. Dabei wurde über Forderungen und kommenden Aktionen der GRÜNEN JUGEND Bayern gesprochen.

An diesem letzten Abend auf dem Südcamp fand die legendäre Südcamp-Party statt, die durch einen bunten Musikmix für jede*n etwas zu bieten hatte. Dementsprechend müde war der Großteil dann am nächsten Morgen bei der letzten Workshoprunde. Unsere Bundessprecherin Ricarda Lang hat einen Workshop zu richtigem Flyern angeboten und die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulze-Asche zur Pharmaindustrie. Ricarda hat uns Tipps gegeben, wen, wie und wo wir am besten potentielle Grünenwähler*innen ansprechen können. Kordula Schulz-Asche hat am Beispiel von Impfungen und der Diskussion um eine Impfpflicht den Einfluss der Pharmaindustrie aufgezeigt.

Mit diesen beiden Workshops endete das Südcamp in Steinerskirchen. Dank der tollen Organisation des Prep-Teams klappte alles reibungslos und wir konnten den Sommer, die Sonne und die interessanten politischen Workshops und Diskussionen auf dem Südcamp in vollen Zügen genießen. Für alle Teilnehmer*innen war nach diesen fast vier Tagen klar: Nächstes Jahr wieder!

Ein Bericht von Anna Hofmann