Auspuff

GJBW unterstützt Idee, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zuzulassen

11.10.2016

Die Landesregierung hat Ende September im Bundesrat gegen die Idee gestimmt, von 2030 an keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotor mehr zuzulassen. Der Vorschlag ist Teil eines Strategiepapiers zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens. Wir finden es falsch, dass ausgerechnet eine grün-geführte Landesregierung hier dagegen stimmt. Die Stuttgarter Zeitung berichtet am 10. Oktober 2016 darüber und greift unsere Kritik auf:

„(…) Die Grüne Jugend im Südwesten etwa geißelt, dass die baden-württembergische Landesregierung am Ende nicht zustimmte, obwohl sie zuvor im Umweltausschuss der Länderkammer noch Zustimmung signalisiert hatte. „Wir erwarten von unserem grünen Ministerpräsidenten, dass er die Speerspitze des Umweltbewusstseins im Bundesrat bildet, und nicht die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens auf solche Art erschwert“, sagten Lena Schwelling und Leonie Wolf. Das Abstimmungsverhalten helfe auch nicht den Herstellern: „Wenn Autos aus Baden-Württemberg auch in 15 Jahren noch Käuferinnen und Käufer finden sollen, muss mehr für die Entwicklung von E-Autos getan werden.“ (…)“