Die Grüne Jugend Baden-Württemberg unterstützt die Anti-Nazi-Demonstrationen in Magdeburg

15.01.2015

Am kommenden Wochenende jährt sich der Luftangriff auf Magdeburg zum 70. Mal. Seit einigen Jahren nehmen Nationalsozialisten aus ganz Deutschland dies zum Anlass, in Magdeburg aufzumarschieren und ihre braunen Parolen zu verbreiten. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis möchte das nicht hinnehmen und unterstützt daher den friedlichen Protest gegen nationalsozialistische Umtriebe in Magdeburg.

Die Nationalsozialisten haben ihre Demonstration sehr kurzfristig und für Freitag, den 16.01.2015 angemeldet. Vielleicht in der Hoffnung, dass sie dann ungestört marschieren können. Daher ruft die Grüne Jugend Baden-Württemberg dazu auf, sich an den friedlichen, bunten und kreativen Protestaktionen in Magdeburg zu beteiligen.

„Wir halten es angesichts der aktuellen politischen Lage für unfassbar wichtig, gemeinsam als Gesellschaft gegen nationalsozialistische Opfermythen auf die Straße zu gehen und zu zeigen, was wir von ihrem Gedankengut halten: Nämlich nichts!“, sagt Eva Muszar, Landessprecherin der Grünen Jugend Baden-Württemberg.

„In Zeiten, in denen scharenweise so genannte ‚besorgte Bürger‘ auf die Straße gehen und ihre fremdenfeindlichen Parolen in die Welt tragen, setzen wir gemeinsam mit vielen anderen Organisationen im Kampf gegen Rechts ein deutliches Zeichen“, ergänzt Landessprecher Marcel Emmerich.

Das Bündnis gegen Rechts Magdeburg und der Zusammenschluss Magdeburg Nazifrei rufen am Vorabend des 17. Januars und am Tag selber zu verschiedenen Aktionen in der Stadt auf. Detaillierte Informationen dazu gibt es auf den Homepages der beiden Zusammenschlüsse.