Das war das Südcamp 2017

17.08.2017

Was haben Haferkekse, Fotolovestories und Kanufahrten gemeinsam?

Alle waren Bestandteil eines wilden Wochenendes beim Südcamp der Grünen Jugend Bayern und Baden-Württemberg in Markelfingen am Bodensee.

Das Wetter zeigte sich rebellisch und unangepasst, das ermunterte uns zu kreativer Campingmode und warmhaltenden Pogo-Tanzeinlagen. Nach einem ersten Kennenlernen und allgemeinem Wiedersehen am Donnerstagabend starteten wir den Freitag mit einer Portion Aktionismus. Sebastian Hansen gab uns als erfahrener Aktions-Igel einen Einblick in erfolgreiche Aktionen bei der Ortsgruppenarbeit. Was ist eine gute Aktion? Was muss ich beachten wenn ich eine Aktion plane?

 

Seinen Input konnten wir gleich in die Tat umsetzen als wir am Nachmittag für eine spontane Aktion gegen den Gender Pay Gap in die Konstanzer Innenstadt zogen.Parallel traf sich das Redaktionsteam der ersten junggrünen Fotolovestory und arbeitete eine wunderbar absurde Geschichte aus, die gleich an Ort und Stelle fotografiert wurde.

 

Was braucht es neben kreativem Brainstorming und getränkebasierter Vernetzung auf jedem Event der Grünen Jugend?

Natürlich inhaltlichen Anstoß und spannende Workshops! Am Samstag gab uns Vera Paulmann einen Einblick in den Bereich Gender Media Studies und Schönheitsbilder in den Medien. Parallel gab Johanna Warth einen Workshop über sexuelle Selbstbestimmung.

Nachmittags sprach sie mit uns über Feminismus und Mode, gleichzeitig ging es im Workshop mit Lea Elsemüller um Schönheit in der Neurowissenschaft.

Nach einem rauschenden Abend im Diskozelt ging am Sonntagvormittag ein bunt gemischtes Südcamp zu Ende. Da lässt sich nur auf eine Fortsetzung im nächsten Sommer hoffen.